P wie ...Politik

Aus dem Handbuch für politische Führerschaft

Ich handle stets für meinen Clan
und tu, als dient´s dem kleinen Mann.

Berufswahl

Wer klug und redlich ist, ernähre
sich bloß nicht durch Ministerehre.

Angst vor der Weisheit des Parlaments

Was wird die Herrschaft sagen? Morgen?
Schon jetzt beschert´s mir Magensorgen.

Sachverstand ist Glückssache

Räson dem Nationalrat
selten rational naht.

Im Kleinen liegt die Kraft - neue Bescheidenheit braucht das Land

Statt Prunk und Valentino-Mief
herrscht fortan das Diminutiv:

Ein Antrag bleibt zwölf Wocherl liegen,
´s Budgetloch tut als Locherl wiegen,

die Birn macht dir das Glaserl weich,
wer nix sauft, ist ein Waserl gleich.

Beim Nachleg´n meistens tut´s ein Schäuferl,
des Straches Leibwachtschutz? – Ein Teuferl.

Im Tierpark sind die Afferl stur,
wer lügt, der kriegt ein Straferl nur.

Politisch wir im Sumpferl zagen,
bloß dies nicht: niemals Zumpferl sagen!

Manch einem scheint solch Leben seicht
(geführt meist hinterm Bergerl zwar,

mit Sepperl, Kasperl, Zwergerl-Bar),
doch niedlich sein macht´s eben leicht.

Als einzig´ Ausnahm´ (höret Leute,
was uns dies Beispiel lehret heute)

zählt Wachstum als vernünftig Kur – 
wenn´s sicher wär, dass künftig nur

(ach, könnt ich´s mit ins Kisterl nehmen!) 
MINISTER statt Ministerl kämen.

Vor kleinen wie auch großen Blauen
erstarrt dies Land im bloßen Grauen.

Vor der Wahl ist nach der Wahl

Vor kleinen wie auch großen Blauen
erstarr ich heut im bloßen Grauen.

Tagesgeschäft Intrige

Ein Linker, den ein Rechter linkt,
zu Recht nicht mit Gelächter ring.

Wunden lecken - ein Evergreen

Nicht ewig sollt´ verweilen man
in irren Wahlkampfs Meilenwahn.
Das war´s – doch war´s nicht „meine Wahl“.
Bin dann mal weg – und weine mal.

Wunden lecken - ein Evergreen

Nicht ewig sollt´ verweilen man
in irren Wahlkampfs Meilenwahn.

Das war´s, doch war´s nicht meine Wahl – 
bin dann mal weg und weine mal.